Verdächtige widerrufen Geständnis

Oder war es nur Spekulation der Medien? Siehe Update im Artikel. Die beiden Verdächtigen im Doppelmord-Fall auf Koh Tao haben ihr Geständnis widerrufen. Das dürfte nach meiner Meinung hauptsächlich prozess-taktische Gründe haben. Nachdem den Männern von der burmesischen Botschaft der Rechtsanwalt Aung Myo Thant zur Seite gestellt wurde, behauptet dieser jetzt, das Geständnis sei unter dem Druck von Folter zustande gekommen. Das wirft natürlich auch die Frage auf, weshalb die beiden ihrem Anwalt gegenüber dann anfangs ein Geständnis abgelegt haben.

Polizei weist Vorwürfe zurück

Die thailändische Polizei hat den Vorwurf, dass sie Beweise im Mordfall an zwei britischen Touristen auf Koh Tao manipuliert habe, zurückgewiesen. Kommentatoren in sozialen Netzwerken beschuldigten die Polizei, die beiden burmesischen Arbeiter Saw und Win lediglich als „Sündenböcke“ zu benutzen. Dieser Vorwurf sei aber falsch, so die Polizei. Vergangene Woche sei bei einer Durchsuchung der Wohnung … weiterlesen…

Journalist rudert zurück

Nachdem der britische Journalist Andrew Drummond, den ich bisher immer für eine durchaus seriöse Quelle gehalten habe, am vergangenen Freitag auf eine reichlich subtile Weise die Gerüchteküche befeuert hat, rudert er nun zurück und schreibt deutlich, es sei nicht seine eigene Behauptung, sondern er berichte nur, man habe ihn „bewusst falsch“ übersetzt.

Die Morde auf Koh Tao in Thailand

Die Welt schaut auf das kleine Koh Tao, eine 21 km2 große Insel im Golf von Thai­land. Zwei junge britische Urlauber wurden brutal ermordet. Von Bemüh­ungen die vermeiden könnten, dass so etwas weiteren Opfern passiert, liest man höchst selten etwas. Die Regenbogenpresse weidet sich lieber an der Sensation, gibt der thailändischen Polizei die Schuld und … weiterlesen…

Tod unter Palmen

„Feiern, bis der Arzt kommt.“ Hunderte westlicher Thailand-Touristen nehmen diese Redensart wörtlich und sterben im Urlaub. Auch für viele Deutsche endet der Urlaub unter tropischer Sonne jedes Jahr tödlich. Die häufigste Ursache: Motorradunfälle, bei denen angetrunken und ohne Helm gefahren wurde. An zweiter Stelle, und um das geht es in diesem Artikel, Herzattacken beim Sex, … weiterlesen…

Internet „Zensur“ in Thailand

Fast täglich erreichen mich Emails, in denen ich gefragt werde ob man denn in Thailand als Internet-affiner Programmierer überhaupt noch vernünftig arbeiten kann. Damit ich nicht jede einzeln beantworten muß, schreibe ich die Antwort jetzt hier im Blog. Nein, es gibt in Thailand keine Internet-„Zensur“. Was tatsächlich existiert sind DNS-Sperren auf bestimmte schlüpfrige Machwerke und … weiterlesen…

Die schönsten Online-TIP Stilblüten

Der Thailand TIP Online und das Printmedium Thailand TIP haben schon eine ganze Weile nichts mehr miteinander zu tun. Hier galt offenbar (wie leider oft in der thailändischen Expat-Szene) das Motto „Einigkeit schwächt nur“. Völlig klar ist dabei, dass natürlich ausschließlich der jeweils andere daran schuld ist. Der Gründer der Zeitung, Rolf Dettmar, ist leider … weiterlesen…

Die neuen Visa-Regelungen mag nicht jeder

„Kreml schlägt zurück wegen des Verbots der mehrfachen Einreise in Thailand“ titelte das deutsche Qualitätsmedium Nummer 1 heute früh. Auweia, sollen wir uns schon mal Lebensmittelvorräte anlegen und uns über die Lage der nächstgelegenen Luftschutzbunker informieren? Wohl eher nicht, denn die zugrundeliegende Meldung ist so trivial, wie sie „amtliche Mitteilungen“ aus diplomatischen Kreisen meistens sind. … weiterlesen…