Asia-America Unterseekabel beschädigt

Tiefseekabel Asia-America
Unterseekabel

Internet-Benutzer müssen sich in Thailand sowie einigen anderen süd­ost­asiati­schen Ländern derzeit mit einem langsameren Internet abfinden. Der Grund dafür ist, dass ein Schiffsanker vor der Küste Viet­nams das 20.000 Kilometer lange Asia-America Gateway Kabel, das Süd­ost­asien über Hawaii und Guam mit den USA ver­bin­det, beschädigt hat. Die Reparatur des 560 Millionen Dollar teuren Kabels soll bis 6. Oktober abgeschlossen sein. Der Schaden entstand bereits am 15. September durch Auswerfen eines Ankers.

Das AAG ist eines von 5 Kabeln, die in Vietnam anlanden. Weitere 21 verbinden Singapur mit dem Rest der Welt.

Genaue Statistiken sind derzeit nicht verfügbar, aber es ist zu erwarten, dass verminderte Geschwindigkeit eine Reihe von Betrieben, die auf das Internet angewiesen sind, negativ beeinflussen wird. Ich persönlich bin derzeit fast ausschließlich mit einer VPN-Verbindung unterwegs, die wenn schon dann gar nicht funktioniert oder eben stabil ist. Nichts ist schlimmer als eine Verbindung, die im ungünstigsten Moment zusammen bricht…

Es ist nicht das erste Mal, dass Tiefseekabel beschädigt werden. Das letzte Mal geschah das am 15. Juli dieses Jahres, 18 km vor der Küste von Vũng Tàu, Vietnam. Die Reparatur dauerte seinerzeit 12 Tage, drei Tage weniger als erwartet.

Die betroffenen Länder sind Singapur, Malaysia, Brunei, Thailand, Vietnam, Hong Kong, Guam und die Philippinen.

Schreibe einen Kommentar