Thailand verschärft Visa-Bestimmungen

Flughafen Bangkok, Check-in
Check-in

Wie die Bangkok Post meldete, hat die thailändische Regierung die Visa-Be­stimmungen für „Langzeit-Touristen“ massiv verschärft. Dem Vernehmen nach soll die „Spreu vom Weizen“ getrennt werden. Tagtäglich kommen ganze Busladungen mit Touristen in den thailändischen Grenzstädten zu Burma und Kambodscha an, die für ein paar Minuten ausreisen um dann mit neuem thailändischen Einreise-Stempel wieder 30 Tage im Land bleiben zu können. Dies immer wieder auf’s Neue und mit un­be­stimmtem Zeit­raum. Dieser sogenannte „Visa-Run“ ist ja schon rein sprachlich falsch, weil der Be­tref­fende eben kein Visum besitzt. Doch damit soll es nun allerdings vorbei sein. Ausländer ohne Visum, die keinen plausiblen Grund nennen können, warum sie sich in Thailand aufhalten und wo sie wohnen, werden an allen Grenzen künftig rigoros abgewiesen.

Under the new rules, visitors who leave and then try to come back immediately may be stopped, and told they must first obtain a proper tourist or non-immigrant visa, and then return. — Bangkok Post, 12. Mai 2014

Die neue Regelung gilt landesweit an allen Grenzübergängen und betrifft ausdrücklich nur Personen, die nicht im Besitz eines Visums sind, sondern nur den für bestimmte Nationalitäten erhältlichen 90- oder 30-Tage-Stempel erneuern wollen. Inhaber von thailändischen Visa sind von der neuen Regelung nicht betroffen.

Weitere Verschärfungen sollen ab dem 12. August 2014 gelten – insbesondere sind dann die oben beschriebenen „Visa-Runs“ auch auf dem Luftweg nicht mehr möglich, derzeit ist Aus- und Wiedereinreisen per Flugzeug wohl noch die einzige Möglichkeit.

Was soll damit erreicht werden?

Thailand will damit wohl gegen den Ruf angehen, aufgrund zu lascher Einreisegesetze ein Magnet für Kriminelle aus aller Welt zu sein. Viele Ausländer nutzten bislang mehrfach wiederholte Einreisen um in Thailand illegal zu arbeiten. Die Einwanderungsbehörde geht sogar von 90 Prozent aus. Nur wer künftig die Beamten bei der (wiederholten) Einreise davon überzeugen kann, dass er tatsächlich Tourist ist, darf wieder einreisen. Dieser Beweis ist für einen echten Touristen auch ganz leicht zu erbringen: Er hat gebuchte und bestätigte Flug-, Bahn-, oder Bus-Tickets sowie Hotelbuchungen vorzuweisen und wird Thailands Nachbarländer wohl kaum nur für 10 Minuten besuchen wollen.

Foreigners who cannot convince officials they are tourists will be advised to apply for a proper Thai visa if they wish to remain in the country. They can do so in neighbouring countries. The closest is Vientiane, which will cost them 1.900 Baht. We’re strict about this because 90% of all foreigners making re-entries actually work in Thailand, mainly as language instructors. — Bangkok Post, 12. Mai 2014

Auch Korruption soll dadurch bekämpft werden, wie weiter ausgeführt wird.

It will also prevent corruption as there are officials who claim they could help these foreigners. — Bangkok Post, 12. Mai 2014

30 Tage Urlaub sollte für echte Touristen in der Tat ausreichend sein. Wer für touristische Zwecke länger in Thailand bleiben möchte, sollte sich bei einem thailändischen Konsulat oder einer thai­län­dischen Botschaft, im Heimatland und vor Antritt der Reise, ein entsprechendes Touristen-Visum besorgen.

Ich persönlich finde an dieser neuen Regelung nichts Falsches, wenn sie denn auch konsequent umgesetzt wird, was noch abzuwarten bleibt. Diejenigen, die sich darüber aufregen, werden wohl ihre Gründe dafür haben… Jedenfalls sollten Ausländer, die in Thailand tatsächlich legal arbeiten, eigentlich nur froh darüber sein, wenn das Image Thailands im Ausland ein wenig aufpoliert wird.
Lebenskünstler, die manchmal sogar ihren Lebensunterhalt damit verdienen, die eigenen Landsleute zu betrügen, brauchen wir hier wirklich nicht. Der Chef der thailändischen Einwanderungsbehörde, Polizei-General Pharnu Kerdlarpphon, sagt „der Visa-Run ist Vergangenheit“.

Was man auch einmal erwähnen sollte: Der Stempel, der beim Grenzübertritt in den Pass gestempelt wird (landläufig 30-Tage-Visum genannt) ist kein Visum sondern eine Aufenthaltserlaubnis. Korrekt muß also gesagt werden, dass aufgrund der neuen Regelung keine wiederholte Aufenthalts­erlaubnis ohne gültiges Visum erteilt wird. Das wird sehr häufig durcheinander gebracht und es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, weil Thailand eben Bürgern bestimmter Staaten eine 30 Tage lang gültige Aufenthaltserlaubnis erteilt, ohne dass dafür ein Visum erforderlich wäre. Woraus nun gewisse Zeitgenossen eine Verpflichtung seitens des thailändischen Staates ableiten, dass das auch immer so weiter gehen muß, ist allerdings schwer verständlich.

Siehe auch: Artikel bei thaizeit.de

4 Gedanken zu „Thailand verschärft Visa-Bestimmungen“

  1. Das finde ich sehr interessant, dass ein -vermeintlich deutscher Autor- in diesem Artikel davon berichtet, was „wir hier“ nicht gebrauchen können. Sie brauchen vielleicht keine Langzeittouristen „hier“. Ich hingegen benötige die ein oder andere persönliche Bemerkung nicht.

    Antworten
    • Ich habe geschrieben, dass Lebenskünstler, die manchmal sogar ihren Lebensunterhalt damit verdienen, die eigenen Landsleute zu betrügen in Thailand höchst überflüssig sind. Wenn Sie diese Auffassung nicht teilen, so ist das Ihr gutes Recht. Aber wenn Sie persönliche Bemerkungen nicht „brauchen“, dann sollten Sie vielleicht keine Blogs lesen. Die spiegeln nämlich immer „persönliche Bemerkungen“ wieder…

      Antworten
    • nun ich halte die meinung des herrn bunkerd genau auf den punkt gebracht!!!!!
      wir ( meine frau und ich ) bereisen seit 2000 bis heute jedes jahr zwischen 3 und 5 monate mit dem auto dieses herrliche land. aber so krass wie sich in den letzten jahre da zweifelhaftes gesindel herum treibt, geht doch schon gegen den strich.
      marodierende und auf den strassen saufende engländer und australier, welche ja auch den grossteil der schwulen und pädophilen in thailand stellen.gut , andere nationen sind auch zum teil negativ vertreten.wir meiden schon einige gegenden in süd-thailand. aber, gottseidank gibt es noch herrliche plätze an denen wir noch ungestört entspannen können ! wir wundern uns immer wieder das die thais diese
      menschen fast immer noch freundlich und zuvor kommend begegnen.
      l.g.
      dr. j. cole

      Antworten
  2. Sehr guter und ausführlicher Artikel, der alles genau auf den Punkt bringt. Und vielen Dank auch für die Quellenangabe und Weiterempfehlung von unserem Online-Portal & Magazin http://www.Thaizeit.de! Ist ja heutzutage nicht immer selbstverständlich…
    Beste Grüße von Nathalie Gütermann (Chefredakteurin „Thaizeit.de“)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Dieter Bunkerd Antworten abbrechen