Geokodierung in Thailand

Als Geokodierung wird ein Prozess der Umwandlung von Adressen in geografische Koordinaten bezeichnet. Die Koordinaten können direkt benutzt werden um Markierungen zu setzen oder die Karte zu positionieren. Die Google Geocoding API bietet eine direkte Möglichkeit, auf den Geocoder über eine HTTP-Anfrage zuzugreifen. Darüber hinaus ermöglicht der Service auch den umgekehrten Vorgang, nämlich aus Koordinaten direkt Adressen zu erhalten; dieser Prozess wird als Reverse Geocoding bezeichnet.

Ich habe hier zwar eine Demo erstellt, aber Google schränkt entsprechende Abfragen auf 2.500 pro Tag ein, folglich ist sie nur nach einem Login (nicht aber für eine Demo Benutzer) verwendbar. Google selbst bietet aber ebenfalls eine Demo an, diese können Sie verwenden um die folgenden Beispiele nachzuvollziehen.

Thailändische Adressen

Ich möchte versuchen, das Problem durch das Beispiel einer existierenden Adresse in Pattaya zu verdeutlichen. Sie lautet:

449/84, Moo 12, Thepprasit Road, Nongprue, Banglamung 20150 Chonburi

Auf diese Weise würden Europäer die Adresse schreiben und in der Regel in der Lage sein, den Ort auch zu finden. Wenn man aber den Google-Geocoder damit füttert, findet er einfach – nichts.

Die richtige Schreibweise (zumindest für den Google Geocoder) wäre hier:

Thep Prasit, Na Kluea, Bang Lamung, Chon Buri 20150, Thailand

Als Antwort kommen dann die Koordinaten in Dezimal-Schreibweise 12.907641, 100.8825 (Breitengrad, Längengrad). Leider ist aber der Marker etwa 1.000 Meter weiter östlich positioniert, als der tatsächliche Bürostandort. Die Adresse, welche die Markierung richtig positionieren würde, lautet:

Khankheha, Na Kluea, Bang Lamung, Chon Buri 20150, Thailand

und hat die Koordinaten 12.907401, 100.891371 — richtig positionierter Marker also, aber völlig unverständliche Angaben, unter denen niemand das Bürogebäude finden würde. Was ist also falsch? Falsch ist die Transkription der Thai-Buchstaben in das lateinische Alphabet. Die korrekte Adresse würde auf Thai nämlich so geschrieben werden:

449/84 หมู่12 ถนน เทพประสิทธิ์ ตำบลหนองปรือ อำเภอบางละมุง จังหวัดชลบุรี 20150

Google scheint hier dem Royal Thai General System of Transcription zu folgen, was bedeutet, dass es keine Thepprasit Road, sondern nur Thep Prasit gibt und diese Straße sich auch nicht in Nongprue befindet, sondern in Na Kluea, Bang Lamung (nicht in Naklua, das wäre wieder falsch, wird aber trotzdem von den meisten (westlichen) Ortsansässigen so geschrieben).

Es ist selbstverständlich keinerlei Problem, das thailändische Konsulat in Hamburg über dessen Adresse zu finden:

An der Alster 85, 20099 Hamburg, Germany

Schlussfolgerungen

Sie werden fast immer Probleme bekommen, wenn Sie versuchen, eine Thai-Adresse, die in lateinische Buchstaben transkribiert wurde, zum Geokodieren zu verwenden. Das ist im Grunde völlig logisch, denn niemand würde auf den Gedanken kommen, eine europäische Adresse unter Verwendung von Thai-Buchstaben zu suchen.

Google ist durchaus intelligent und versteht Thai. Thailändische Adressen bestehen aber eben aus thailändischen Buchstaben und nicht aus lateinischen. Transkription alleine reicht hier nicht aus. Das thailändische Alphabet besteht aus 44 Konsonanten, die in drei Klassen unterteilt werden, und den drei Gruppen von Vokalzeichen, während das lateinische Alphabet nur 26 Buchstaben hat. Es liegt nahe, dass beim Transkribieren bestimmte Regeln eingehalten werden müssen. Wer befürchtet, dass Kunden Na Kluea nicht verstehen, wenn Naklua gemeint ist, kann automatische Geokodierung eben nicht verwenden und muss stattdessen die Koordinaten manuell eingeben.

Schreibe einen Kommentar