Tolleiv Nietsch schmeißt hin

Wie der derzeit einzige Entwickler und Maintainer von TemplaVoila bekannt gegeben hat, plant er, seine Arbeit daran künftig einzustellen. In seinem Blog schreibt er, dass er mit dem derzeitigen Stand des gesamten TYPO3-Projektes relativ unzufrieden sei und fragt sich, ob es überhaupt noch Sinn mache, wenn TemplaVoila ein Teil des „TYPO3-Universums“ bleibe. Als Grund dafür führt er unter anderem an, daß sich der Kern von TYPO3 in einer Weise ändere, dass die Pflege „einfach keinen Spaß mehr“ mache. Weiter hebt er hervor, daß TemplaVoila ständig unter verbalen Attacken seitens derjenigen Entwickler stehe, die andere Systeme massiv bewerben, was ebenfalls sehr demotivierend sei.

Man kann ihn verstehen, durchaus sogar. Noch viel mehr versteht man ihn vor dem Hintergrund des Ereignisses, das sich beim 3. TYPO3camp Stuttgart zugetragen haben soll. Nachdem die Nachricht von der möglichen Einstellung des TemplaVoila-Projektes dort bekannt gegeben wurde, fingen Teile des Publikums an zu jubeln. Prima, seid stolz auf Euch! Jubelt weiter, wenn etwas eingestellt werden soll, was Tausende von Anwendern, Integratoren, Entwicklern und vor allem Kunden wollen. Gibt es denn keinen Raum für andere als diejenigen Systeme, die eine gewisse Elite zur Zeit favorisiert? Was favorisieren sie morgen? Wieder etwas anderes? Sind wir auf einem SED-Parteitag gelandet? Wieso bejubelt ihr etwas, was lediglich einen weiteren Sargnagel für das System TYPO3 darstellt? Schämt ihr Euch eigentlich nicht? TemplaVoila wurde bis heute 324.707 mal heruntergeladen. Sicher handelt es dabei nicht um genau so viele einzelne Personen, aber gut 50.000 Anwender dürften da schon zusammenkommen.

Im Folgenden zitiere ich Jigal van Hemert, der wohl vor Ort war. Er schrieb es mit der Bitte um Übersetzung in die deutsche TYPO3 Mailing-Liste. Ich habe es übersetzt (einige andere auch). Ich gebe es (mit einigen Korrekturen) komplett so wieder, wie ich es auch in die Mailing-Liste gepostet habe. Wie die Organisatoren des 3. TYPO3camp in Stuttgart mit dem unangebrachten Jubel umgingen, wird dem Vernehmen nach unterschiedlich beurteilt. Die einen sagen, sie hätten ihn ebenfalls abgelehnt, andere meinen, sie hätten ihn gut gefunden. Wirklich beurteilen kann das folglich nur jemand, der dort selbst anwesend war. „Inspiring People to Offend“ wird hoffentlich kein neues TYPO3-Motto werden.

Update: Wie ich soeben aus vertrauenswürdiger Quelle erfahren habe, war der Autor des folgenden gar nicht bei der Veranstaltung anwesend. Ich ging natürlich vom Gegenteil aus. Was ihn trotzdem bewogen hat, diesen Text zu schreiben, entzieht sich meiner Kenntnis. Möglicherweise hatte auch er vertrauenswürdige Quellen, ich weiß es nicht, vielleicht äußert er sich noch dazu. Auf jeden Fall ist das Folgende dahingehend zu relativieren, daß es sich offenbar nicht um einen Augenzeugen handelt.

Tolleiv Nietsch hat an verschiedenen Stellen angekündigt, dass er den Support und die Entwicklung der Extension TemplaVoila einstellen will. Diskussionen [in englischer Sprache] können in der Mailingliste typo3.projects.templavoila stattfinden. Bei meinem Beitrag geht es [nur] darum, was beim 3. TYPO3 Camp Stuttgart geschehen ist.

Als die Neuigkeit bekannt wurde, fingen Teile des Publikums an zu jubeln. Eine Reaktion, die ich nicht verstehe. Ich finde [die Reaktion] beschämend, nicht akzeptabel, mies, ja sogar ekelhaft. Ebenfalls verstehe ich nicht, warum niemand aufgestanden ist und diesen Leuten gesagt hat, dass so ein Verhalten unzumutbar und respektlos ist.

Jemand sagte, es ginge nicht um den Entwickler, den die meisten gar nicht kannten, sondern dass es vielmehr um das Produkt [TemplaVoila] selbst ginge. Das macht das Ganze fast noch schlimmer. Ist es denn etwa in Ordnung, ein Produkt nieder zu machen, dabei den Entwickler und Supporter nicht zu kennen, der eine Menge Zeit und Energie in die Extension gesteckt hat, und die von vielen [Menschen] immer noch benutzt wird? Wenn jemand ein Produkt nicht mag, dann soll er es einfach nicht verwenden.

Heute schäme ich mich, ein Teil dieser Community zu sein, welche sich eigenen Mitgliedern gegenüber auf diese Weise verhält.
An die Leute, die gejubelt haben: Wenn Sie zustimmen, dass so ein Verhalten in der Tat inakzeptabel ist, dann melden Sie sich und haben den Anstand, sich aufrichtig zu entschuldigen.
Wenn Sie [aber] glauben, Ihr Verhalten sei richtig gewesen, dann meine ich, Sie sollten kein Teil dieser [TYPO3] Community mehr sein.
An die Veranstalter: Wenn so etwas im Rahmen ihrer Veranstaltung geschieht, dann meine ich, dass es ihre moralische Verpflichtung wäre, gegen solche Ungezogenheiten vorzugehen.

Ich hoffe wirklich, dass das ein einmaliger Ausrutscher war und dass wir so etwas nicht noch einmal erleben müssen. Jigal van Hemert — Beitrag in der deutschen TYPO3 Mailingliste vom 10. Juni 2013

Soll mich (und eventuell auch andere) das in der Meinung bestärken, dass man nicht sehr viel versäumt, wenn ich nicht von Bangkok nach Deutschland fliege, um an einer Veranstaltung teilzunehmen und dafür auch noch bezahlen soll, bei der „Jubel-Perser“ sich nicht zivilisiert benehmen können?

Für TemplaVoila hoffe ich jedenfalls, dass vielleicht doch noch so etwas wie ein Ruck durch die Community geht und eine Lösung gefunden wird, die alle zufrieden stellt. Es muss doch Raum für mehr als ein System vorhanden sein. Wenn nicht, dann „gute Nacht TYPO3“. Last not least bedanke ich mich bei Tolleiv Nietsch für sein jahrelanges Engagenment. Da eine Entscheidung noch nicht endgültig gefallen ist, denke ich dass Tolleiv massenhaft Zuspruch durch die Community mehr als verdient hat.

63 Gedanken zu „Tolleiv Nietsch schmeißt hin“

  1. nur wie hätte man es denn sonst machen sollen, wenn nicht über xml? irgendwie müssen solch werte ja gespeichert werden. in der heutigen zeit ggf über json, aber auch nicht so viel besser.

    Genau da geht der Spaß halt los.
    JSON wäre auch heute letztendlich genauso dämlich, weil du halt an deinen Content ohne PHP oder sonstige Hilfsmittel nicht mehr dran kommst.

    Der bis jetzt vielversprechendste Ansatz ist tatsächlich Grid Elements.
    Das macht technisch unter der Motorhaube soweit schon mal alles richtig – was fehlt ist ein Anfänger-taugliches GUI dafür.

    Antworten
  2. Dass Extbase mit mittelgroßen Resultsets (50.000 Records+) komplett zusammenklappt, darüber redet keiner.

    Woran liegt das? Am Rendering durch Fluid oder an Extbase selbst.
    Ich weiß, daß durch Fluid viele Rekursionen produziert werden, aber wie siehts aus wenn man den Inhalt durch andere Templates rendert?

    Antworten
  3. bei 3.1 war ich noch nicht dabei. ich mach das erst seit etwa 4-5 jahren. ich hab kein problem mit anschiss, andere sichtweisen sind immer nett und nicht jeder war von anfang dabei.

    Repeating sections innerhalb eines CE

    sowas verwenden wir gerade bei tv recht häufig. ja, leider. es ist zwar nett, alles verschachteln zu können, macht esy aber auch extrem unübersichtlich.

    Nur, dass TV vorher da war.

    echt? gut zu wissen. ich glaub das und weiteres wissen, fehlt vielen, die erst „spät“ mit typo3 angefangen haben. nur wie hätte man es denn sonst machen sollen, wenn nicht über xml? irgendwie müssen solch werte ja gespeichert werden. in der heutigen zeit ggf über json, aber auch nicht so viel besser.

    tv und dam ist glaub eine geschichte für sich. bisher hatte ich nur ein projekt mit dam. beides verträgt sich nicht.

    TV wird verkauft als “is voll einfach und kann alles”.
    Stimmt aber nicht.

    das hängt dann aber vom verkäufer ab. bei vielen projekten bei uns ist gerade die verschachtelung von inhalten populär und da bringt tv eben vorteile.

    was einfach ist, ist das mapping des layouts als nichtprogrammierer oder unwissender. kann alles? würde ich auch nicht unterstreichen.

    Gleiche Situation wie mit Extbase.
    Da schreibt einer ein Buch “Zukunftssichere Extensions blabla”.
    Dass Extbase mit mittelgroßen Resultsets (50.000 Records+) komplett zusammenklappt, darüber redet keiner.

    das ist doch wie bei allen dingen. kauf ein neues auto, weil es wenig sprit vebraucht. nur wie man auf den geringen spritverbrauch gekommen ist… heute wird doch überall ein detail „vergessen“, schade, aber das ist anscheinend so.

    Antworten
  4. wir entwickeln auch per tv, weil es die möglichkeit von eigenen ce bietet. die nachteile von tv wie die xml-struktur sind nicht von der hand zu weisen. nur muss man auch sehen, dass damals schon sachen wie drag´n´drop möglich waren, als typo3 selbst dies nicht konnte. für kunden waren eigene ce eben auch schön.

    Achtung: Kein Anschiss, sondern sachliche Feststellung:
    Bis auf die D&D Geschichte ist die Aussage komplett falsch.
    Das geht alles (mini Ausnahme unten) mit Bordmitteln seit 3.1.
    Ausnahme hier:
    Repeating sections innerhalb eines CE.
    Hier ließe sich argumentieren, ob die Form der Datenhaltung die falsche ist. Bisher habe ich diese Repeating sections nur für Teaser gesehen.

    nur werden plugin-konfiguration nicht auch per xml (flexform) gespeichert? sicherlich taucht das in einem projekt nicht in dem umfang wie ce auf, aber im prinzip hat sich tv da ja an den gegebenheiten orientiert.

    Nur, dass TV vorher da war.
    Auch hier nicht böse gemeint, aber wenn man die Behauptung aufstellt, sollten die Hausaufgaben gemacht sein.
    Das Feld pi_flexform wurde implementiert, als klar wurde, dass Extensions massiv eigene Felder zur Konfiguration nutzen und sonst die tt_content Tabelle aus allen Nähten platzen würde.

    sichlich mag das aus heutiger sicht nicht mehr so prickelnd sein, wo typo3 selbst backend layouts… mitbringt. dies reicht aber oftmals noch nicht aus, weil z.b. eine aufteilung von inhalten in spalten notwendig ist. ja, ich weiß gridelements…

    GE macht bei der Datenhaltung vieles richtig, ist allerdings nicht nicht zu 100% praxistauglich in unseren Setups.

    tv komplett zu verteufeln find ich nicht gut, weil es einen halbwegs leichten einstieg in typo3 bietet und man sich mit der zeit als entwickler weiter entwickelt und so eben doch wieder zurück auf das wesentliche kommt. spätestens wenn man auch das template mit fluid machen will (nicht nur extensions), ist tv eben raus aus dem spiel.

    Tut ja keiner.
    Man verteufelt:
    – Die Performance
    – Die Datenhaltung
    – Die Wiederverwendbarkeit von Content
    – Das Rennen gegen den Core
    – Den mangelnden Support von Pro-Applications (Fun Fact: TV haben WIR DAM beigebracht. Und ohne die von uns implementierten Konzepte würde TV mit FAL nämlich komplett zusammenklappen).

    auch den beifall find ich mehr als unangebracht für die einstellung von tv, da es für viele agenturen das leben sehr viel leichter gemacht hat (nicht für alle) und in gewisser weise typo3 auch beeinflusst und deren verbreitung gefördert hat. diesen einfluss, den tv durchaus im positiven sinn hatte/hat, sollte man mit etwas respekt vor der arbeit anderer im speziellen des entwicklers berücksichtigen.

    Das Problem ist aber trotzdem (und dagegen kam bis jetzt noch kein Argument):
    TV wird verkauft als „is voll einfach und kann alles“.
    Stimmt aber nicht.
    Gleiche Situation wie mit Extbase.
    Da schreibt einer ein Buch „Zukunftssichere Extensions blabla“.
    Dass Extbase mit mittelgroßen Resultsets (50.000 Records+) komplett zusammenklappt, darüber redet keiner.

    Und hier sollte man klar kommunizieren „Hallo, das ist zwar schön und gut, aber birgt ab Größenordnung X folgende Probleme“.

    Nur das macht sich in der Argumentation für TV halt schlecht, weswegen das verschwiegen wird.

    Ergebnis sind dann vor die Wand gefahrene Projekte, die nicht TV schaden, sondern TYPO3. Und ab genau DA nehm ich das persönlich, weil ich mit anderen gemeinsam die Marke aufgebaut habe.
    Pro-Tipp:
    http://typo3.org/about/typo3-the-cms/kaspers-korner/ und mal runter scrollen.

    da wo licht ist, ist nun mal auch schatten. man sollte auch unterscheiden zwischen leuten, die erfahrung mit typo3 haben und neueinsteiger. für neueinsteiger hat man eben mit tv ein schnell sichtbares ergebnis.

    Genau.
    Das sollte das Ziel sein.
    Auf anständiger technischer Basis, damit das in jede Richtung gut skaliert.

    Antworten
  5. hi,

    interessante diskussion.

    wir entwickeln auch per tv, weil es die möglichkeit von eigenen ce bietet. die nachteile von tv wie die xml-struktur sind nicht von der hand zu weisen. nur muss man auch sehen, dass damals schon sachen wie drag´n´drop möglich waren, als typo3 selbst dies nicht konnte. für kunden waren eigene ce eben auch schön.

    nur werden plugin-konfiguration nicht auch per xml (flexform) gespeichert? sicherlich taucht das in einem projekt nicht in dem umfang wie ce auf, aber im prinzip hat sich tv da ja an den gegebenheiten orientiert.

    sichlich mag das aus heutiger sicht nicht mehr so prickelnd sein, wo typo3 selbst backend layouts… mitbringt. dies reicht aber oftmals noch nicht aus, weil z.b. eine aufteilung von inhalten in spalten notwendig ist. ja, ich weiß gridelements…

    tv komplett zu verteufeln find ich nicht gut, weil es einen halbwegs leichten einstieg in typo3 bietet und man sich mit der zeit als entwickler weiter entwickelt und so eben doch wieder zurück auf das wesentliche kommt. spätestens wenn man auch das template mit fluid machen will (nicht nur extensions), ist tv eben raus aus dem spiel.

    auch den beifall find ich mehr als unangebracht für die einstellung von tv, da es für viele agenturen das leben sehr viel leichter gemacht hat (nicht für alle) und in gewisser weise typo3 auch beeinflusst und deren verbreitung gefördert hat. diesen einfluss, den tv durchaus im positiven sinn hatte/hat, sollte man mit etwas respekt vor der arbeit anderer im speziellen des entwicklers berücksichtigen.

    da wo licht ist, ist nun mal auch schatten. man sollte auch unterscheiden zwischen leuten, die erfahrung mit typo3 haben und neueinsteiger. für neueinsteiger hat man eben mit tv ein schnell sichtbares ergebnis.

    Antworten
  6. Ach und zum Bedenken wollte ich noch geben.

    Wie viele Jahre wurde auf der Offiziellen TYPO3 Seite empfohlen TV zu nehmen.
    Und von heute auf morgen sagt man jetzt „och habt aufs falsche Pferd gesetzt – Pech gehabt“.

    Das ist also positive PR und professionelles Vorgehen?

    Antworten
  7. Yep gebe Euch absolut Recht das jammern nix bringt. (Wußte gar nicht das ich gejammert habe?!)

    Man darf halt auch nur nicht vergessen das jahrelang für das templating TV empfohlen wurde auf typo3.org.

    Und jetzt einfach umzuschwingen und einen anderen Weg zu gehen ist auch nicht grade gut für die PR.

    Ich frag mich auch wohin diese Diskussion geführt hat?
    Sind wir einen Stück weiter?

    Schade find ich es auch mal wieder das hier 2-3 Leute Ihre Meinung sagen und zig Leute dagegen angehen.
    Scheint wohl heutzutage normal zu sein.

    Früher war das noch anderst.
    Da konnte man seine Bedenken/Probleme äußern und anstatt sich dann verteidigen zu müssen wurde einem geholfen.
    Aber das scheint zum Trend der Vernetzung und Entfremdung durch die digitalen Medien zu sein wie man überall beobachten kann.
    Aber das ist wohl ein anderes Thema.

    Avatar:
    Auch und warum ich meinen Avatar habe müßt Ihr denjenigen fragen der das hier programmiert hat XD.
    Das System hat mir diesen automatisch zugewiesen.

    @Mathias Schreiber

    Sorry Du sagst ich würde auf Deine Punkte nicht eingehen!
    Wie war das mit dem Glashaus?
    Und Argumente verdrehen scheinst Du auch zu mögen.
    Naja ich würde sagen das das nix bringt mit Dir da drüber zu diskutieren da Du eh Kontra gehts und eh gegangen wärst.

    Hier haben jetzt schon mehrere Leute Dir versucht zu erklären was Sie meinen. Aber anscheinend bekommt das keiner hin.
    Ist nur die Frage ob es an denen oder Dir liegt?
    Hierzu ist meine Zeit zu schade und werde wie Du mir schon nahegelegt hast Sie sinnvoller einsetzen als zu versuchen jemanden der gar nicht verstehen will zu erklären was uns auf dem Herzen liegt.

    Nur mal ein kleiner Tipp.
    Geh nicht immer von Dir als Mittelpunkt der Erde aus es gibt auch andere Dinge. Und nur weil Du es nicht brauchst heißt das noch lange nicht das es nicht gut oder benötigt ist.

    Etwas Selbsterkenntnis/Selbstreflexion hattest Du ja schon am Anfang dieses Themas wo Du erkannt hast das Dich so viele nicht mögen.
    Hier ist auch nur die Frage ob man nicht etwas an sich selber arbeiten kann um das zu optimieren aber das ist Dein Ding und geht mich nix an.

    Nur musst Du auch verstehen das bei so einer Diskussionsgrundlage jeder schnell die Lust verliert mit Dir das zu erörtern.

    Vielleicht war der Zeitpunkt auch der falsche oder man muss sich mal real treffen damit nicht so viel in irgendwelche Worte hinein interpretiert wird.

    Antworten
    • Yep gebe Euch absolut Recht das jammern nix bringt. (Wußte gar nicht das ich gejammert habe?!)

      Das ist in der T3 Community so.
      Wer schimpft, ohne was zu tun, jammert.
      Hat sich irgendwann mal so etabliert.

      Man darf halt auch nur nicht vergessen das jahrelang für das templating TV empfohlen wurde auf typo3.org.

      Ich wusste es! :)
      Das ist auf so vielen Ebenen komplett falsch.
      Niemand hat das „empfohlen“.
      Kasper hat das Tutorial „Futuristic Template Building“ genannt.
      Das ist aber in keinster Weise eine „Empfehlung“.

      Und jetzt einfach umzuschwingen und einen anderen Weg zu gehen ist auch nicht grade gut für die PR.

      Hier geb ich dir vollkommen Recht.
      Darum habe ich schon 2 Tage nachdem das Tutorial rauskam darum gebeten, das Dokument anders zu nennen.

      Ich frag mich auch wohin diese Diskussion geführt hat?
      Sind wir einen Stück weiter?

      Schade find ich es auch mal wieder das hier 2-3 Leute Ihre Meinung sagen und zig Leute dagegen angehen.
      Scheint wohl heutzutage normal zu sein.

      Früher war das noch anderst.
      Da konnte man seine Bedenken/Probleme äußern und anstatt sich dann verteidigen zu müssen wurde einem geholfen.
      Aber das scheint zum Trend der Vernetzung und Entfremdung durch die digitalen Medien zu sein wie man überall beobachten kann.
      Aber das ist wohl ein anderes Thema.

      Die Diskussion ist ja keine.
      Von Seite A (mir zum Beispiel) kommen Fakten, von Seite B (dir zum Beispiel) kommt nichts faktisches.
      Ich mein das auch nicht böse, aber du musst doch selbst sehen, dass du keines meiner Argumente bis jetzt entkräftet hast.
      Und mal ganz unter uns:
      Streng genommen kann mir das alles egal sein, was ihr euch für Zeitbomben ins Nest legt.
      Die Jobs landen früher oder später bei Leuten, die das dann aufräumen müssen.
      Ich mache mir nur Sorgen um die Außenwirkung genau solcher Projekte.
      Und das betrifft TYPO3 als Ganzes und nicht nur TV.

      Sorry Du sagst ich würde auf Deine Punkte nicht eingehen!
      Wie war das mit dem Glashaus?
      Und Argumente verdrehen scheinst Du auch zu mögen.
      Naja ich würde sagen das das nix bringt mit Dir da drüber zu diskutieren da Du eh Kontra gehts und eh gegangen wärst.

      Tust du doch immer noch nicht.
      Ich mach das jetzt mal ganz einfach (zum dritten Mal):
      Du hast gesagt, TV würde „allein gelassen“.
      Ich frage: Von wem?
      Bitte beantworte die Frage.

      Hier haben jetzt schon mehrere Leute Dir versucht zu erklären was Sie meinen. Aber anscheinend bekommt das keiner hin.
      Ist nur die Frage ob es an denen oder Dir liegt?
      Hierzu ist meine Zeit zu schade und werde wie Du mir schon nahegelegt hast Sie sinnvoller einsetzen als zu versuchen jemanden der gar nicht verstehen will zu erklären was uns auf dem Herzen liegt.

      Ich weiß, was euch am Herzen liegt.
      Hab ich auch alles verstanden (und nie in Frage gestellt btw.).
      Ihr nutzt TV und habt eure Kommunikationsstrategie darauf ausgelegt.
      D.h. ihr verkauft es dem Kunden als „geht alles einfacher“ oder steht unter Druck von Außen, wenn im Agenturbriefing „TV ist Pflicht“ steht.
      Nun hat Tolliev (nach diversen anderen) keine Lust mehr, TV hinterher zu laufen, weil der Core sich zu schnell dafür entwickelt.
      Ihr seht eure Felle davon schwimmen.

      Soweit ist das klar, haben sich auch alle ausreichend zu geäußert.

      Was mir unverständlich ist:
      Warum tut ihr nichts dagegen?
      Der Blog Post hier soll was genau bewirken?
      Tolliev motivieren?
      Oder die T3A verpflichten, TV weiter zu entwickeln?
      Bis jetzt hab ich noch keinen Lösungsansatz gesehen.
      Die haben (und jetzt wird’s besonders pikant) bis jetzt nur die Leute gegeben, die TV nicht brauchen (auch hier bitte nicht falsch verstehen: „nicht brauchen“ ist was anderes als „wir halten das für scheisse“).

      Und auch hier erneut:
      Ich finde die Idee sinnvoll, die technische Umsetzung nicht.
      Die ist kritisch schlecht.
      Und das ist auch nicht Tollievs Schuld, er hat nur den Scherbenhaufen eines schlechten Konzepts von Robert und Kasper geerbt.

      Nur mal ein kleiner Tipp.
      Geh nicht immer von Dir als Mittelpunkt der Erde aus es gibt auch andere Dinge. Und nur weil Du es nicht brauchst heißt das noch lange nicht das es nicht gut oder benötigt ist.

      Ich weiß.
      Darum wirst du auch sehen, dass in meiner gesamten Argumentation nicht ein einziges mal „ich finde…“ vorkommt.
      Ich argumentiere sachlich anhand von messbaren Fakten und vergleichbaren Grundlagen.
      Nur das tut (aus welchem Grund auch immer) in der TV Community niemand.
      Wie gesagt, ich kann dir auch nicht erklären, warum dem so ist.
      Ich habe einen Verdacht, aber es ist eben nur ein Verdacht.
      Wer hört schon gerne, dass sein Kind häßlich ist?
      Und klar schaltet man schnell auf Gegenkurs, wenn man mit hardfacts konfrontiert ist.
      Ist menschlich, daher nehme ich das locker.

      Etwas Selbsterkenntnis/Selbstreflexion hattest Du ja schon am Anfang dieses Themas wo Du erkannt hast das Dich so viele nicht mögen.
      Hier ist auch nur die Frage ob man nicht etwas an sich selber arbeiten kann um das zu optimieren aber das ist Dein Ding und geht mich nix an.

      Nur musst Du auch verstehen das bei so einer Diskussionsgrundlage jeder schnell die Lust verliert mit Dir das zu erörtern.

      Vielleicht war der Zeitpunkt auch der falsche oder man muss sich mal real treffen damit nicht so viel in irgendwelche Worte hinein interpretiert wird.

      Klassisches Internet Problem.
      Wenn jemand nicht meiner Meinung ist, hasst er mich.
      Dabei geht sachliches Argumentieren leider unter.

      Wie viele Jahre wurde auf der Offiziellen TYPO3 Seite empfohlen TV zu nehmen.

      Kannst du mir das mal zeigen?
      Das wäre mir komplett neu.

      Antworten
  8. Sehe ich auch so. Bei uns ist groß mehrere Tausend Seiten. Teilweise mit zusätzlichen Intranet.
    Aber darum gehts auch denke.
    Es gibt nicht nur die mega großen Projekte die mit TYPO3 umgesetzt werden. Sondern ich denke die zahl der anderen Projekte übersteigt diese Zahl bei weitem.

    Ok, komm ich später noch drauf zurück.

    3. Und Ihr meint ich soll meinem Kunden sagen das TYPO3 sich anderst entwickelt wie gedacht also müssen wir alles neu machen? Was glaubt Ihr wie lange der Kunde noch bei uns und bei TYPO3 bleibt.

    Ich glaube nicht das ich irgendwo geschrieben hatte das das Core Team irgendwas behindert oder?
    Sollte ich falsch liegen bitte mich berichtigen.

    Bitte schön (im Übrigen genau einen Satz weiter oben von dir geschrieben):

    Und Ihr meint ich soll meinem Kunden sagen das TYPO3 sich anderst entwickelt wie gedacht also müssen wir alles neu machen?

    Was hindert denn TV dran, sich parallel zum Core zu entwickeln.
    Du pochst darauf, dass der Core sich weiterentwickelt und TV nicht hinterher kommt und deswegen wäre es ja quasi ein Diktat seitens des Core.
    Anders kann man das nicht verstehen.

    Wir haben nicht nur von der Datenhaltung geredet sondern allgemein von Templavoila oder lieg ich da falsch? Und hierzu gehört die ganze EXT und nicht nur Teile. Und hier wurde sehr wohl auch vom Interface geredet. Solltest Du das nicht mehr wissen bitte nochmal richtig lesen.

    Nein, wir haben von Riskiken für den Kunden geredet.
    Und die Datenhaltung IST das Riskiko.

    Ah habs gefunden wer sowas sagte → Mathias Schreiber
    5. TV soll eine schlechte Performance haben.
    Sorry aber das kann ich bei unserem Projekten nicht nachvollziehen.
    Es mag ja sein das TV in extrem großen Projekten langsam ist.
    Es ist nur die Frage für wie viele Entwickler/Kunden ist das relevant und wie viele merken den Unterschied zwischen 0,1 sec längeren Renderzeiten? Ich glaube so gut wie keiner.

    Die Kunden, die dir Renderingzeiten in die Verträge schreiben.
    Aber echt daneben ist die Argumentation „Ja, ist langsam, ignorieren wir aber“.
    Weil nichts anderes sagst du grade.
    Außerdem machst du den klassischen Anfängerfehler:
    Du misst absolut.
    Wenn 0,1 sec mehr gebraucht werden gegenüber 200ms, die der Request sonst braucht, ist deine Seite 50% (!!!!) langsamer.
    Und wir haben hier Verträge, in denen stehen 200ms unter Last drin.
    Und last sind 1000 ECHTE concurrent user.

    Jetzt fragst du dich „ja und? wo ist das problem?“
    Das Problem ist die undifferenzierte Kommunikation seitens der TV Fraktion nach dem Motto „TV hat keine Nachteile, is alles einfacher und besser“.

    Eingesetzt beim Kunden stellt dich dann dummerweise irgendwann raus „ok, war gelogen“ oder aber „ok, wir waren zu kurzsichtig, die Zusammenhänge zu verstehen“.
    Either way: Kunde findet TYPO3 als Projekt scheisse, nicht TV als Ext.

    Wegen Deinem verschieben X CEs von A nach B:
    Das scheint mir schon eine spezielle Anforderung die ich in vielen Jahren mit TYPO3 nie hatte. Vlt. hatte ich Glück keine Ahnung aber sowas ist mir nie passiert.

    Ihr macht allen Content bei nem Relaunch neu?
    Können wir bei unseren Jobs (40k+ Seiten) alleine logistisch schon gar nicht machen.

    Richtig.
    Die eine ist anständig cross-channel tauglich, die andere nicht.

    Sorry aber bitte erläutern.

    TV verdrahtet den Content in der DB so eng mit der Repräsentation im Frontend, dass es Punk ohne Ende ist, damit ein anderes System zu befüttern.
    Zum schlau lesen:
    Wikipedia -> CMIS

    @Udo: Wie kannst Du behaupten das TV beschissen ist wenn Du es Dir NIE angeschaut hast?
    Pfurz egal ob der Code schön oder scheiße ist.

    Siehe Datenmodell.

    Du antwortest für Udo??
    Glaube das ist etwas fehl oder?
    Ich kann es nur nicht mehr lesen das Leute die überhaupt keinen Plan haben von dem was Sie reden aber dann solche Behauptungen aufstellen.

    Ich kenne Udo schon seit 3.3, habe jahrelang mit ihm zusammen gearbeitet in einer Firma und damals gemeinsam TV unter die Lupe genommen.
    Er weiß sehr gut, wovon der spricht.

    Sowohl als auch. D.h. Du kennst Dich also so gut aus mit TV das Du komplette größere Projekte damit umgesetzt hast?
    Wie ich schon geschrieben habe verschließe ich vor nix die Augen ich lese ständig viel und probiere viel neues aus auch Fluid. Also Augen verschließen ob das das richtige Wort ist?!
    Und ich habe auch nie behauptet das TV toll gecoded ist oder?

    Naja, aber du sagst die ganze Zeit, dass TV keine Probleme hätte.
    Auf die offensichtlichen Probleme gehst du nicht ein bzw. tust sie am mit „ach, 100ms merkt doch keiner“.

    Für meine Kunden ist Aktivität auf einem Projekt kritisch.

    ? Deine Kunden schauen wie viele Bugreport eine EXT hat?
    Kann ich mir zwar nur schwer vorstellen aber ok.
    Jedes Projekt und jeder Kunde ist anderst.

    Finde es ganz schön vermessen, mich da in Frage zu stellen.
    Aber hiermit lade ich dich offiziell ein, zu einem Meeting mit einer Konzern IT mitzukommen.
    Da platzen dir nämlich die Augen raus, WAS die alles über das System wissen.
    Warum? Weil das deren Job ist.

    Wenn es so gewesen wäre. Es wurde behauptet “Man liest so viel schlechtes und sieht Bugreports”.
    Na und über wenn wird nicht was schlechtes behauptet sagt aber 0 aus über das System. Vor Jahren sagten alle Apple die besten und seit 1 Jahr gehts bergab. Und ist das System deshalb schlecht?
    Natürlich hast Du Recht das wenig Aktivität nix gutes für ein Projekt bedeutet.

    Nochmal:
    – Performance schlecht gegenüber Core Rendering
    – Datenhaltung unterirdisch

    Du tust jetzt so, als würde das nicht stimmen und die Leute würden alle Kontra-Argumente an den Haaren herbeiziehen.

    Unterschreib ich auch.
    Ich suche nur schnell noch nen Stein für’s Glashaus.

    Deins? Ich kenne ja beide Lager. TV und Fluid. Wobei ich ja schon geschrieben hatte das Fluid logischerweise noch nicht so gut wie TV.

    Da fällt mir noch was VIEL kritischeres ein.
    Wie hängst du denn deine TV Datasources und Template Objects in eine Versionierung?
    Mit Fluid kann ich das.

    Ich finde es bestürzend das so ein geiles Projekt wie TV das so lange innovativ TYPO3 beeinflußt hat alleingelassen wird.

    Warum beziehst Du immer alles aufs Core Team?
    Davon hatte ich nicht geredet!
    Also ist die Frage wer hier behauptet.
    Sorry aber bitte richtig lesen.

    ALTER!
    WER LÄSST WEN ALLEIN?
    ANSWER THE FUCKING QUESTION FFS!
    Weißte, mir hier Sprüche drücken und auf seine eigenen Zitate nicht reagieren, ich glaub, es hackt.
    Wer außer dem Core Team kann denn Tolliev davon abhalten, TV zu entwickeln?!?

    Mal ne Frage.
    Ist es in Fluid OHNE erstellung einer neuen EXT möglich ein eigenes CE zu machen wo ein Redakteur verschiedene Dinge eintragen kann und ich per TS diese Werte nehme und z.b. DB-Abfragen mache?
    Ich glaube nein oder?

    Ich zitiere wieder dich selbst:
    Bitte keinen Müll reden, wenn man nicht weiß, wovon man spricht.

    Was ist an einer Frage Müll?
    Ich glaube langsam Du hast überhaupt keine Lust auf meine Argumente richtig einzugehen geschweige den sie richtig zu lesen oder richtig wieder zugeben.
    Also bitte nochmal die Frage anschauen und mir beantworten.

    Deine Frage war „ohne Ext kann ich ja kein Fluid machen?“.
    Und dafür gibt es 1000 Beispiele:
    Erst schlau machen, dann Behauptungen aufstellen.
    Pro-Tip:
    tt_content.text = FLUIDTEMPLATE
    Aber warte, wird noch besser.

    Da geb ich Dir Recht was ein dummes Beispiel.

    HIER GIBST DU MIR RECHT!
    Das grenzt ja schon an Schizophrenie.

    So wie Du Beispiele gegen TV bringen kannst und das da die Kunden nicht mit arbeiten wollen kann ich genau gegenteilige Beispiele nennen. Und wo führt das hin?

    Niemand redet von wollen.
    Ich rede von können.
    Kleines Wort, großer Unterschied.

    Und nochmal das Beispiel eines Autos. Es mag ja sein das Auditechnik den richtigeren(gibts das überhaupt :-)) Weg geht. Aber ist deshalb ein Auto was etwas mechanischer ist und nicht so effizient ist per se schlecht?

    Witzig, ich fahre Audi und nicht Lada.
    Aber hey, dass der Pro Sekunde 0,1 Sek langsamr ist, merkt ja keiner ;-)

    Und mal ehrlich wie viele von den TYPO3 Entwickler hat noch das Geld und Zeit nebenher beim Core mitzuhelfen oder bei EXT?
    Also ich nicht sorry. Ich versuche im Forum etwas der Community zurück zu geben aber mehr kann ich zeitlich einfach nicht.

    Dazu gab’s den Vorschlag, einfach von jedem Projekt 20 Euro in einen Pot zu legen.
    Aus dem kann sich ein Tolliev oder sonstwer, der TV weiter machen will, dann bedienen.

    Oh cool.
    Wie groß ist das tt_news Team denn genau?

    http://forge.typo3.org/projects/extension-tt_news

    Du kannst gerne schauen ich habs schon
    Und das Team ist viel größer und auch die Member die enthalten sind sind teilweise Core Entwickler wenn ich das richtig sehe?!

    Oha… böser Fehler.
    Klappe aufgerissen und nix dahinter.
    tt_news besteht aus EINER Person.
    Warum ich das weiß?
    Weil die hier in meinem Büro sitzt.

    Du willst zurück zu:
    tt_news
    tt_news+
    tt_news ++
    tt_news Extended
    tt_news extended+
    tt_news advanced

    Ich weiß nicht wie bei Dir Innovation funktioniert?
    Dadurch das nur noch 1 Ext für jedes Thema übrig bleibt?

    Du verwechselst Wettbewerb mit Innovation.
    Und ja, natürlich will ich im TER nicht 100 Bildergallerien haben.
    Oder 20 Templavoila.

    Das heißt Du willst auch nur noch 1 Telefonanbieter und 1 Stromanbieter? Das fördert bestimmt den Wettbewerb!

    Die beschriebenen Ableger die Du nennt. Ist das nicht genau das gleiche wie ein Fork bei Linux?
    Und was ist daran per se schlecht?

    Zerfaserung, Unübersichtlichkeit, Verwirrung und Verunsicherung beim Kunden.
    Alles nicht ausgedacht, sondern Live und in Farbe gesehen.

    Ohne diese Art und Weise wäre Linux und OS nie da wo es heute ist!
    D.h. Du zweifelt einer der Grunddinge von OS an.
    Ich glaube nicht das Du da richtig liegst.
    Und die Begründung ist mehr wie einfach.
    Die Ableger entwickeln nämlich ihrerseits neue Features die andere wieder mit aufnehmen oder besser machen. D.h. es gibt einen Wettbewerb und eine ständige Innovation.

    Naja, das muss man schon differenzierter sehen.
    Es ist effizienter, gemeinsam im Team EINE Extension zu entwickeln.
    Oder siehst du das anders?
    Weil dann muss ich meine gesamte Argumentation Richtung RTL2 ändern.

    Antworten
  9. Auch wenn ich die Entwicklung der Diskussion ganz interessant finde, soweit ich Tolleiv Nietschs Aussagen verfolgt habe, war dort von Geld nicht die Rede.

    Und noch was: Wieso hat eigentlich “Niels” den Avatar eines relativ bekannten NEOS-Entwicklers, der meines Wissens nach nicht Niels heisst?

    Ich hatte Screaming Jay Hawkins erwischt, unbedingt ansehen (z.B. „I put a spell on you“) auf Youtube oder einem anderen Video-Portal!
    Der empfohlene Titel hat mit dem Thema Nichts zu tun, zumindest nicht aus meiner Sicht ;-)

    Antworten
    • Fakt ist, dass sich Open-Source-Entwicklung ohne entspechende Budgets auf die Freizeit beschränkt. Wenn ich mir die Namen derer anschaue, die sich bereiterklärt haben, TV für 6.2 aufzubereiten, kann ich mir an zwei Fingern abzählen, dass dort nur bedingt Freizeit vorhanden ist, weil die eigentlich bereits mit Arbeiten am TYPO3 Core aufgebraucht sein dürfte.

      Wenn jemand also sicherstellen will, dass dort nicht nur das Nötigste getan wird, damit TV unter 6.2 nicht auseinanderfällt, wäre ein Budget auch dann sinnvoll, wenn niemand konkret danach gefragt hat.

      Vor allem würde das gleichzeitig sicherstellen, dass diese Zeit nicht der Entwicklung am TYPO3-Core flöten geht, denn bei allem Respekt für TV und seine Anwender, TYPO3 CMS sollten wir dann doch einen höheren Stellenwert einräumen als irgendeiner Extension.

      Antworten
        • Ich kann das Argument mit dem Budget langsam echt nicht mehr hören. Es stimmt einfach nicht und ist ein Totschlagargument. Das Budget wäre schon da gewesen. Man hat nur 75% davon in die Entwicklung von TYPO3 Neos und ein neues PHP-Framework gesteckt. Die Mitglieder der T3A waren offenbar auch nicht mehr damit einverstanden. Überdies ist TV nicht “irgend eine” Extension.

          Ja, weiß ich, wissen wir alle.
          Aber:
          Gab es Budgetanträge für TV?
          Wenn ja, muss man nachverfolgen, was daraus geworden ist.
          Wenn nein… Jungs… kommt… mal unter Männern… so doof seid ihr nicht…

          Antworten

Schreibe einen Kommentar