Verwirrung garantiert

Robert Lemke schreibt es in seinem Blog und auf typo3.org ist es ebenfalls zu lesen. „Raider heisst jetzt Twix. Sonst ändert sich nix.“ Dass sich nix ändern wird, glaube ich persönlich zwar nicht, aber als alter TYPO3-Hase und -Fan hoffe ich zumindest, dass die Änderungen wenn schon nicht positiv dann doch wenigstens nicht allzu negativ sein werden. Umbenennung ist angesagt. Künftig werden wir es mit folgendem zu tun haben:

  • TYPO3 CMS (früher bekannt als TYPO3)
  • TYPO3 Extbase
  • TYPO3 Flow (früher bekannt als FLOW3)
  • TYPO3 Fluid
  • TYPO3 Surf (WTF?)
  • TYPO3 [Newcms] (Phoenix?)

Warum? Keine Ahnung. Es werden aber insgesamt sechs „Vorteile“ aufgezählt (siehe obiger Link), die ich hier nicht übersetze. Einfach deshalb nicht, weil wenn man sie auf Deutsch vor Augen hat, käme man zu dem Schluss, dass Bezeichnungen wie z.B. TYPO3 Version 4.8, 4.9, 4.10 usw. einfach schlüssiger wären.

Wahr ist, dass TYPO3 viele Jahre lang für Qualität und Beständigkeit gestanden hat und dass man sich als Entwickler darauf verlassen konnte. Unwahr ist hingegen (hoffentlich), dass diese Umbenennungs-Manie nur einen Zweck hat: Dass man Zertifizierungen nun gleich für sechs Varianten anbieten kann. „A brand new way“ wird das auf typo3.org genannt. In der Tat.

Update 3. Oktober 2012:
Es wird zum Teil kontrovers diskutiert auf typo3blogger.de – ich finde das prima. Nicht die Kontroverse an sich, aber die Diskussion. Es wird Zeit für mehr Transparenz und „Basisdemokratie“.

Update 5. Oktober 2012:
Bei der derzeit in Stuttgart stattfindenden TYPO3-Konferenz (T3CON12DE) wurde bekanntgegeben, dass „TYPO3 5.0 Phoenix“ künftig „TYPO3 Neos“ heissen wird.