TemplaVoila auch für TYPO3 Version 6

Wie Tolleiv Nietzsch, der verantwortliche Entwickler von TemplaVoila, gestern in der Mailing-Liste bekannt­gegeben hat, wird es TemplaVoila auch für TYPO3 Version 6 geben, die derzeit als Beta2 zum Download zur Verfügung steht. Wie Nietzsch in dieser Mitteilung ausführt, soll die Codebasis dabei kom­pa­tibel zu Vorgäng­er­versionen bleiben. Wie der Autor weiterhin ausführt, hält er Extbase/Fluid sowie das Plugin Gridelements nicht für eine akzeptable Alternative zu TemplaVoila, da jene keine Unterstützung für Work­spaces bieten. Nietzsch schliesst auch nicht aus, dass es sogar eine Portierung nach TYPO3 Phoenix geben wird. Er hält die genannten Erweiterungen bei grösseren Projekten für nicht geeignet.

Ich kann Herrn Nietzsch hier nur zustimmen und bin sehr froh über diese Nachricht. Stabilität und Kalkulierbarkeit sind Dinge, die TYPO3 in der letzten Zeit leider ein wenig abhanden gekommen sind.

TemplaVoila ist für uns hier in Thailand eigentlich so etwas wie das letzte stichhaltige Argument pro TYPO3. Designer liefern uns in aller Regel fertige HTML-Vorlagen, samt funktionierendem CSS. Mit TemplaVoila können jene fast unverändert als Seitenvorlagen für TYPO3 verwendet werden. Eine immense Zeitersparnis. Wäre TemplaVoila für Version 6 nicht mehr verfügbar, hätte das für uns geradezu zwangsläufig eine Abkehr von TYPO3 hin zu anderen Systemen bedeuten müssen.

Bei Youtube habe ich ein Video gefunden, das die Arbeitsweise von TemplaVoila recht gut zeigt (in englischer Sprache). Wer TemplaVoila also noch nicht kennt, kann sich das Video anschauen.

6 Gedanken zu „TemplaVoila auch für TYPO3 Version 6“

  1. Also ich hoffe, dass TemplaVoila weiterentwickelt wird. Für mich noch einer der wenigen Gründe bei TYPO3 zu bleiben. Ich finde zur Zeit läuft einiges aus den Rudern.

    Wie Tolleiv Nietsch jetzt verlauten ließ soll die Entwicklung eingestellt werden. Sollte dies wirklich passieren, wird TYPO3 gar einige User verlieren, denke ich mal.

    Antworten
  2. Mein Reden. Ich bin eigentlich sehr glücklich mit Templavoila und habe jetzt schon ein Problem mit einem Projekt das ich auf TYPO3 6 migriere und erweiter. Schade das zur Zeit alle irgendwie in andere Richtingen laufen.
    Ich bleib aber bei TYPO3.

    Antworten
  3. Dem stimme ich nur teilweise zu. Templavoila ist zwar hat seine Vorteile. Aber zu sagen, daß mit Fluid nicht das Gleiche zu erreichen ist, ist falsch.

    Gridelement ist keine Alternative, das stimmt.
    Aber Extbase/Fluid ist für mich das Argument weiter bei TYPO3 zu bleiben. Ich arbeite sogar viel schneller und besser damit, nachdem ich mich eingearbeitet habe. Es gibt in Fluid auch für FCE’s Alternativen, die sind sogar noch flexibler. Stichwörter dazu sind Flux, Fed, Vhs und Fluidconntent.

    Nach zwei Wochen intensivem Einarbeiten und Extbase/Fluid Extension bauen will ich nicht mehr darauf verzichten.

    Antworten
  4. Dem stimme ich nur zu. Vor allem stellen die FCEs in TemplaVoila eine enorme Erleichterung bei der Erstellung eigener Content Elemente dar, ohne dafür jeweils eine eigene Extension schreiben zu müssen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Antworten abbrechen